Als ich meine Unschuld verlor

Ein seltsames Wort – Unschuld. Was für Assoziationen mit diesem Begriff verbunden werden! Ich denke zunächst an Geldangelegenheiten. Habe ich Schulden, z.B. Kredite, dann habe ich meine Unschuld verloren. Wenn ich meine Kredite samt Zinsen abzahle, werde ich wieder Unschuldig? Weit gefehlt, den der Staat macht ständig Schulden. Insgesamt haben wir in Deutschland eine Pro Kopf Verschuldung von Rund 26.000 Euro. Das heisst, als Deutscher muss ich gut 26tausend Euro angespart haben, um Schuldenfrei zu sein. Als Österreicher ist man etwas übler dran, da sind es 37.000 Euro.

Fazit: Ein seltsames Gefühl ist das. Ich habe im Laufe meines Lebens viel Geld für Ausbildungen, Studiengängen, Autos, Wohnungen, Reisen, Essen und Trinken, Fotosachen, Unterhaltung und zugegeben für blödsinnige Dinge ausgegeben. Manchmal habe ich Schulden gemacht und dafür teuer bezahlt. Mittlerweile bin ich diese Schulden los aber Schuldlos werde ich wohl niemals werden. Das bedeutet eigentlich, dass Andere durch mich reich sein müssten. Vater Staat ist es nicht. Ich verstehe nun warum ich so viel Geld in den Sand gesetzt habe, war ich doch seit der ersten Sekunde meines Lebens Schuldig. Um meine Schulden zu bezahlen musste ich weitere Schulden machen. Daher habe ich niemals meine Unschuld verlieren können – ich hatte ja keine! Komische seltsame Welt. Ich fühle mich als Werkzeug zur Aufrechterhaltung dieser kranken Gesellschaft missbraucht. Der Schuldenberg wächst und wächst. In Deutschland sind es 1.556 Euro pro Sekunde. Menschen sterben und hinterlassen Schulden, daher müssen neue her, die diese Schuld mit der Geburt auf sich nehmen. Aber wenn wir Schulden haben, muss es ja jemand geben, dem wir was Schulden? Da stellt sich mir die Frage, wo zum Teufel ist das ganze Geld, wer hat es wo gebunkert? Oder ist das alles einfach eine riesengroße Verarschung! Vielleicht ist es ähnlich wie mit diesem Schwachsinn mit den jungen Frauen und Männer, wenn sie ihre Unschuld verlieren. Seien wir doch ehrlich zueinander. Wir können nichts verlieren was wir niemals hatten. So werde ich mich weiter bemühen meine Unschuld zu beweisen, wohlwissend, dass die Aussichten sehr gering sein werden. Das ist genauso wahrscheinlich, wie ein Schuldenfreier Staat oder unschuldige Männer und Frauen. Dann würden wir Menschen nämlich aussterben und so ganz ohne Sex hat das Leben kein Sex… oder? Ich werde darüber nachdenken, ob Sex nicht doch einem Kredit sehr ähnlich ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.