Als wir noch fliegen konnten

Früher, vor sehr langer Zeit, konnte ich noch fliegen. Scheinbar schwerelos huschte ich über den Asphalt, mein Gewicht spielte keine Rolle. Alles an mir war leicht. Ich war ein absolutes Leichtgewicht. Bewegungen in allen Richtungen waren ein Kinderspiel. Das Laufen war purer Genuss und nicht selten verstand ich andere Kinder nicht, die es schwer hatten sich zu bewegen. Den Meisten lief ich auf und davon. Ich erinnere mich an einen Lauf am Strand in Chile. Ich bin sicher gute 10 Km in eine Richtung gelaufen und bemerkte nicht wie weit ich mich vom Campingplatz entfernt hatte. Es was während eines Urlaubes in der Nähe von La Serena. Dort gibt es Endlose Sandstrände. Als ich umkehrte, kam mir mein Vater mit dem Geländewagen entgegen. Er schimpfte kaum – er verstand mich.

ca. 500 km nördlich von Santiago - unendlich lange Sandstrände und traumhafte Einsamkeit
ca. 500 km nördlich von Santiago – unendlich lange Sandstrände und traumhafte Einsamkeit

Heute geht kaum was so leicht. Im Traum fliege ich oft wie früher. Ich gebe zu, einen kleinen Stich im Herzen zu verspüren, wenn ich den Kindern und Jugendlichen beim Laufen zusehe. Aber dann überwiegt die unendliche Freude. Ich konnte es auch mal so. Jetzt bin ich halt steifer, viel langsamer und werde schneller müde. Ich muss mir nichts mehr beweisen. Es ist so lächerlich Männern und Frauen zu begehen in meinem Alter, die sich und anderen beweisen müssen, wie stark sie noch sind. Sie quälen sich fast zu Tode, sehen dabei alles andere als elegant und dynamisch aus. Sexy ist das auch nicht, eher abstoßend! Da lob ich mir die älteren LäuferInnen, die freudestrahlend an mir vorbeilaufen und einfach Spaß vermitteln.

...so leicht und mühelos dahinschweben
…so leicht und mühelos dahinschweben

Ich werde nicht mehr über den Asphalt fliegen. Auch werde ich nicht diese unbändige jugendliche Kraft und Energie verspüren. Die gehört den Kindern und den Jugendlichen. Ich gönne sie ihnen, jeden einzelnen. Ich schaue ihnen so gerne zu und freue mich sie ein kleines Bisschen begleiten zu dürfen. Mir bleibt meine Kindheit und meine Erinnerungen und die Liebe zum Laufen. Bald gehe ich schlafen  – werde wieder fliegen und die Freiheit verspüren. Das Kind in mir wird niemals sterben.

Chiles Atacama Wüste. Hatte immer den Traum meine Heimat laufend zu erkunden. Auch unerfüllte Träume sind wertvoll
Chiles Atacama Wüste. Hatte immer den Traum meine Heimat laufend zu erkunden. Auch unerfüllte Träume sind wertvoll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.