Das gute alte Kabel – you’re simply the best

Früher, als ich Elektrotechnik studierte, also so ca. vor 35 Jahren, da gab es noch kein WLAN. Das stimmt nicht ganz. WLAN gab es bereits um 1940. Die Geschichte des WLAN findest du hier. So richtig mit WLAN ging es um 2000 los, als Appel die Airport Technologie auf den Markt brachte. Heute ist das alles so selbstverständlich wie das tägliche Brot. Egal wo du dich befindest – Mobile raus und wo ist WLAN. Zuhause betreibe ich ein MIMO – 5GHz System mit 3×3 Antennen mit 13oo Mbits/s. Für Gäste gibt es 2,4GHz mit 600 Mbits/s.

moderne  WLAN Geräte - Speed ist nicht mehr das Thema
moderne WLAN Geräte – Speed ist nicht mehr das Thema

Die Sendeleistung habe ich auf 25% runtergefahren, da wir nicht in einem Schloss wohnen. Das ist bei besseren Geräten möglich. Ich denke, es kann nicht schaden die Strahlung so gering wie nur möglich zu halten.

runter mit der Sendeleistung - können leider die wenigsten Geräte
runter mit der Sendeleistung – können leider die wenigsten Geräte

 

Ratsam? Ich denke schon – Am Festarbeitsplatz

WLAN ist nicht aktiviert
WLAN ist nicht aktiviert

Am Stationären Arbeitsplatz, da wo wir die meiste Zeit verbringen, habe ich aber kein WLAN aktiviert. WLAN ist bei uns nur für Mobile Geräte und Gäste da. Und wie mach ich das dann? Richtig, Das gute alte Patch-Kabel ist in der ganzen Wohnung verlegt. Kabelsalat ohne Ende, in Kabelkanälen mehr oder weniger versteckt. Fernseher, Server, Streamer, Twonky-Server, Internet, Drucker – alles Läuft Über Kabel mit 1000 Mbits/s. Das ist heute alles kein Problem, da es recht kostengünstige Switch-Hubs gibt, die eine Verteilung des Kabelgewurstlel effektiv gewährleisten. Es sieht nicht sehr schön aus, aber es ist mir lieber. Kabel ist was robustes und sichtbares. Die Vorstellung, dass alle Datenpackete in Äther herumschwirren und den Raum mit Elektrosmog besetzten, ist mir etwas unheimlich. Es gibt zwar noch keine aussagekräftige Forschung zum diesem Thema. Das wird noch ein paar Jährchen dauern, bis wir wissen ob WLAN schädlich ist. Ich ziehe es daher vor, die Großzahl der Daten über abgeschirmte Patch-Kabel hin und her zu schicken. Die Standartgeschwindigkeit bei Kabelsystemen ist 100 Mbits/s. Seit einigen Jahren gibt es auch schon 1000 Mbits/s und das ist schon sehr flott. Klar müssen die angeschlossenen Geräte auch diese Werte verarbeiten können, sonst bringt es ja keine Verbesserung der Performance.

Fazit
Wo es möglich ist, nehme ich Kabel. Auch wenn es aufwendiger und unordentlicher ist. Die neuen Computer haben kaum noch einen eingebauten WLAN-Anschluss. Die muss man extra dazu kaufen 🙁 . WLAN ist sehr schnell in der Datenübertragung geworden und es ist sehr bequem – Netzwerk auswählen, Passwort eingeben, fertig. Je mehr Geräte per WLAN angebunden sind, desto größer wird die Strahlung. Die Frequenzen liegen im Mikrowellenbereich. Klar ist die Leistungen relativ niedrig und nimmt mit dem Abstand zum Sender quadratisch ab. Trotzdem, mir ist einfach wohler dabei, diese auf ein Minimum zu reduzieren. Schon schlimm genug, dass wir so oft ein Handy direkt am Hirn halten. Da mag ich gar nicht so darüber nachdenken. Eine Mikrowelle direkt am Hirn – na Servus!!!

Wo immer es geht - her mit dem Pacht-Kabel
Wo immer es geht – her mit dem Pacht-Kabel

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.