Das Mädchen mit dem Roten Kleid

Abiturfeier – Gedanken eines Vaters

Wenn man so wie ich, nicht ständig bei seinen Kindern nach einer Trennung in der Schulzeit und im Alltag sein kann, entwickelt man eher, durch den Abstand bedingt, eine gewisse Sensibilität gegenüber eingefahrene Verhaltensmuster mancher Eltern. Offensichtlich erlebt man dadurch auch die Entwicklungssprünge der eigenen Kinder in das Erwachsenwerden deutlicher als andere Eltern. Am Tag des Schulabschlusses habe ich mir Zeit genommen die „Kinder“ genauer zu betrachten. Nein, das sind keine Kinder mehr, sondern junge Erwachsene.

Alter Standpunkt

Während Fotografen, Eltern, Freunde, Verwandte und meine Wenigkeit das Szenario frontal in Angriff nehmen, sich teilweise um bessere Positionen gegenseitig stupsen, beschließe ich, nach getaner Fotoarbeit, meinen Standpunkt zu ändern.

haben sie gut gemacht, die Fotografen mit ihrer Aufstellung
haben sie gut gemacht, die Fotografen mit ihrer Aufstellung

Neuer Standpunkt

Warum sie, ein Mädchen mit einem roten Kleid, als einzige aus der Reihe tanzt? Nein, nicht um aufzufallen! Sie hilft ihrer Freundin, der gerade schwindlig geworden ist. Sie hat sich schnell erholt. 186 Junge erwachsene  Mädchen und Jungs haben sich schön gemacht. Fast alle strahlen Freude und Erleichterung aus. Sie haben ein weiteres Kapitel ihres Lebens hinter sich gebracht. Stolze Eltern, Freunde und Verwandte feiern mit ihnen diesen Tag. Ich nehme mir Zeit sie zu betrachten und wechsle meinen frontalen Standpunkt zur Seitenansicht. Somit verlasse ich die Masse der Betrachter.

Ich bin häufig dort, wo sonst niemand ist - nicht nur Beim Fotografieren
Ich bin häufig dort, wo sonst niemand ist – nicht nur beim Fotografieren

 

Andere Perspektive

Mein Sohn ist dabei, mein kleiner Junge ist nicht mehr so klein. Ich glaube in diesem Moment erfahre ich einfach Glück und Dankbarkeit. Die Jugend ist so reich an Farben und Vielfalt. 186 Jugendliche, jede und jeder einzelne auf ihre/seine Weise wunderschön, was sie denken und fühlen, woran sie glauben und hoffen. Zusammen auf einem einzigen Bild überwältigt mich mein Empfinden. Ich bin jetzt viel näher an sie dran als vorher. Ich werde jedes einzelne Gesicht, jede Haltung, jede Regung betrachten. Eines weiss ich sicher. Ich vertraue unserer Jugend. Vielleicht werden es nicht alle schaffen glücklich zu werden, aber ich bin mir sicher, die meisten von ihnen schon. Ich will an sie glauben und ihnen wünschen, dass sie geliebt werden, auch dann, wenn sie nicht megaerfolgreich werden.  Sie sollen einfach glücklich sein dürfen.


 

Andere Gedanken

Das Mädchen mit dem Roten Kleid ist bereits eine junge Frau. Das ist sie nicht erst seit heute. Alle Mädchen und alle Jungs auf dem Bild sind nicht mehr klein! Es wird Zeit, dass wir Erwachsenen lernen unseren Blickwinkel immer wieder zu verändern. Wir sind keine Jugendliche mehr, aber wir waren es mal. Sollten wir mit dem was aus uns geworden ist nicht zufrieden sein, dann sollten wir nicht davon ausgehen, dass es für die nachfolgende Generation auch so sein wird. Wir sollten damit aufhören, den Kindern, den Jugendlichen vorzuschreiben, wie sie ihr Leben zu gestalten haben. Wir sollten aufhören unseren Frust und unser Versagen auf sie zu projizieren „ihnen soll es besser gehen als uns“ und „wir wollen ja nur das Beste für euch“ sind billige Ausreden für unsere Abhängigkeit und unsere eigene Versagensangt. Killen wir nicht ihre Träume, nur weil unsere nicht in Erfüllung gegangen sind. Beweisen wir unser Vertrauen, glauben wir an sie und lassen sie ihren eigenen Weg gehen. Unterstützen wir sie, wenn sie danach bitten und schenken ihnen die Freiheit um das eigene Leben erfahren zu dürfen. Sie haben es sich alle verdient.

Sie alle haben sich so hübsch gemacht, wir sollten uns freuen
Sie alle haben sich so hübsch gemacht, wir sollten uns freuen

 Zurück zum alten Standpunkt

Ich kehre zur Masse zurück. Es erdrückt mich nahezu, wie sich falscher Ehrgeiz und Stolz innerhalb des Betrachterpulkes  ausgebreitet hat. Eltern träumen ihre unerfüllten Träume über ihre Kinder aus. Paare stehen dicht zusammen ohne Zusammengehörigkeit zu zeigen. Sie blicken frontal auf ihre wunderschönen Kinder hinüber, die ihnen so unerreichbar erscheinen, weil sie in diesem Augenblick keine Kontrolle über sie haben. Das wird sich ändern, hoffen sie. Das Mädchen mit dem roten Kleid hat wieder ihr Platz eingenommen, der Freundin geht es wieder gut. Ihr, meinem Sohn und 184 anderen wünsche ich alles Gute im Leben. Ich hätte gerne mehr Zeit für sie alle gehabt. So ist es halt. Wir müssen lernen sie loszulassen und uns unsren eigenen Träumen wieder zu widmen. Ich bin unendlich froh, dass ich meine haben darf.

Der entscheidende Augenblick - Die Schule ist für Ihn Geschichte - Alles Liebe großer Mann :)
Der entscheidende Augenblick – Die Schule ist für Ihn Geschichte – Alles Liebe großer Mann 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.