Der London Marathon ist vorbei

horstl war es kalt – sehr kalt. Am Vormittag mit Londonwetter. Windy and 4 degree cold… huaaa, da schlottert man. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht mit der Fotografiererei. Die Kollegen haben alle brav mitgeschlottert.

irgendwie ist es ein harter Job
irgendwie ist es ein harter Job

Bei solchen Bildern frage ich mich, warum ich mir das antue. Normalerweise bin ich lieber auf der Strecke, fernab von den Fotografen-Tumulten. Diesmal habe ich es mir gegeben. Bilder vom Big-Ben hab ich ja schon wie Sand am Meer von den letzten Jahren. Also diesmal ganz klassisch – Zieleinlauf.

Und da habe ich was entdeckt, ich meine jemanden. Ich lasse die LeserInnen raten wer das ist:

sehr berühmt und noch beliebter....
sehr berühmt und noch beliebter…

Oben auf der Brücke (Gaintry) war es zugig und die Sicht auf den Buckingham Palace war einigermaßen OK.

ob die Queen zugeschaut hat? Eher wohl nicht - ist ja 90 Jahre alt geworden
ob die Queen zugeschaut hat? Eher wohl nicht – ist ja 90 Jahre alt geworden

Dafür war der Zieleinlauf sensationell gut sichtbar. Na ja, wie ich schon sagte – ist nicht mein favorite motive. Ich finde diese Bilder eher langweilig.

DSC09300

Umsonst habe ich auf Arne Gabius gewartet. Leider habe ich es nicht rechtzeitig mitbekommen; er ist kurz nach HM ausgestiegen. Schade, den hätte ich schon gerne am Zieleinlauf erwischt.
Morgen früh ziehen wir uns noch die Abschluss-Pressekonferenz rein. Dann geht es gen Norden nach Manchester. Da wartet viel Arbeit auf uns.

Doch zum Abschluss noch etwas horstlkunst 🙂

7 Seconds
7 Seconds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.