Der Teufel in uns

Da werden wir Tag für Tag mit Gemeinheiten, Verbrechen, Brutalität, mit anderen Worten mit dem Bösen konfrontiert. Es gibt das Böse, das ist sicher. Wir können versuchen die Augen zu schließen, uns davor abzuwenden und auf bessere Zeiten warten. Das ist, so meine ich, komplett falsch. Wir sollten diese Seiten von uns Menschen verstehen lernen. Mit anderen Worten, wir sollten uns mit unseren eigenen dunklen Seiten befassen. Den Teufel gibt es, weil wir in zum Leben erweckt haben. Das Gleiche gilt für Gott – davon bin ich ebenfalls überzeugt. Es hat mich immer erstaunt, dass die allgemeine Meinung genau das Gegenteil behauptet – zuerst war Gott, der Teufel und dann kamen erst die Menschen… sorry, das ist totaler Schwachsinn!

ehre deinen Teufel

Wie auch immer, Das Böse ist überall. Manchmal denke ich, dass wir es nicht auf die Reihe bekommen unsere Triebe mit den gesellschaftlichen, sozialen und ethischen Werten zu vereinen. Die Triebhaftigkeit ist problematisch und sicher ein Grund für die narzisstische Entwicklung der Menschheit. Da stellt sich für mich eine grundlegende Frage: Können wir uns unsere Triebhaftigkeit zugestehen? Ich glaube nein und ich glaube wir sind total verklemmt. Wir befassen uns viel zu wenig mit dieser Seite von uns! Diese Pfui Mentalität macht uns zu schaffen, denn die Triebe sind vorhanden. Kein Wunder passiert so viel. Also liebe verklemmte Mitmenschen – wer sein Teufel nicht akzeptiert und ernst nimmt oder gar verleugnet und verurteilt, der wird ein böser Mensch werden und direkt zur Hölle gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.