Die alleserklärende Antwort

Wenn Kinder so um zwei Jahre alt werden, haben sie die  waruuuuum??? Phase. Sie machen uns Erwachsene weich. Sie geben nicht auf, auf jede Antwort ihrer Fragen mit einem weiterem Waruuuum zu kontern. Wir können sie nicht befriedigen, denn wir haben nicht eine alleserklärende Antwort. Nach dieser Phase hören Kinder damit auf, die Eltern sind erleichtert.

SONY DSC

Einstein war sicher ein sehr intelligenter Mann. Er hat niemals aufgehört nach dem  waruuuuum??? zu fragen. Er wollte die alleserklärende Weltformel finden. Er behauptete, dass diese sehr einfach sein müsste und er war überzeugt, dass es sie gibt. Gefunden hat er sie nicht. Keiner von uns hat sie gefunden! Weder die Religionen, noch die Wissenschaftler, noch die Philosophen. Ich bin überzeugt, dass wir deswegen auch so getrieben sind zu lernen und zu leisten. Wir sind Suchende, die nicht die einfachste Erklärung für die Grundfrage finden können.

WARUM GIBT ES WAS?

Würden wir das sissen, oder verstehen, oder erfahren, dann wäre unser Denken unser Fühlen und unser Handeln komplett anders. Jetzt sind wir in einem Universum gefangen, den wir nicht einmal ansatzweise verstehen. Wir sind getriebene, suchende Wesen, die sich hochkomplexes Wissen aneignen, die hoch-empfindliche, vulnerable Sozialstrukturen mit komplexen Rechtssystemen samt politische Ordnungen aufgebaut haben. Wir verteidigen und wir greifen an. Wir rechtfertigen und begründen das, indem wir versuchen unser Handeln zu erklären. Wir lehren und wir belehren. Wir beschuldigen. Doch die alleserklärende Antwort auf die einfachste Frage, bleibt uns versagt.

Meine Traumfrau meinte, wenn wir die Antwort wüßten, dann würden wir nichts mehr tun. Fast hätte ich sie gefragt, warum sie das glaubt und sie soll mir das bitte erklären; aber eben nur fast. Wir suchen und suchen, wir versuchen zu erklären, wir bilden uns weiter, wir erschaffen – aber wir können das  waruuuuum??? einfach nicht beantworten. Die einfachste Form der Frage zu entgehen, ist Gott oder Götter für unsere Verzweiflung verantwortlich zu machen. Und dann kam mir eine geniale Idee. Wenn irgendetwas oder irgendwer diese Antwort kennt, dann ist es Gott. Haha, das haben sicher viele vor mir gedacht und ganze Religionen darauf aufgebaut. Darauf fliege ich aber nicht rein, niemals! Wenn jemand die alleserklärende Antwort wüßte, würde jeder diese einfachste Antwort verstehen. Kinder würden nicht mehr nachfragen, niemand würde zweifeln – ALLES würde verstanden werden, Götter würden nicht mehr gebraucht werden.

Mein Leben ist ein waruuuuum???. Ich kann nur für mich sprechen. Es sind alle an dieser Frage gescheitert, auch die Liebenden. Ich gebe zu sehr verärgert zu sein. Alle Versuche nach der Erklärung zu greifen sind zum Scheitern verurteilt. Mit jedem Wissenszuwachs entfernen wir uns von der Trivialität in ein komplexes Geflecht von Verwirrungen. Wir nennen das Wissenschaft oder Fortschritt. Menschen haben es sich im Laufe ihrer Geschichte bequemer gemacht und dabei sich von der unbequemsten aller Fragen abzulenken…  waruuuuum???

Ich fordere mich immer wieder auf, konkrete Fragen ganz bewußt zu formulieren. Sobald ich beginne von der eigentlichen Fragestellung abzuschweifen, stoppe ich meine Gedankengänge. Danach versuche ich zur ursprünglichen Fragestellung zurückzukehren. Den Kindern sagen wir „warum, warum ist die Banane krumm“ und wenn wir nicht mehr weiter wissen, sagen wir ihnen einfach: „weil der liebe Gott es so will“ oder „weil das so ist“. Das zeigt unsere wahre Natur. Wir sagen selten, das wir es nicht wissen. Ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich keine Ahnung habe, warum es was gibt. Ich befürchte ich werde es kaum erfahren. Es fällt mir unglaublich schwer mich damit abzufinden, denn es gibt mir ein Gefühl von Hilflosigkeit. Das nicht weil ich meine Unwissenheit nicht aushalten kann, sondern einige meine Mitmenschen so viel Unwahres und Sinnloses erfinden um sich selbst zu belügen. Sie wollen Macht ausüben um ihre Ohnmacht zu ertragen. Die anderen Vielen glauben daran, lassen sich ausnutzen oder benutzen. Auch hier weiß ich nicht waruuuuum???

So stelle ich mir tagtäglich erneut viele Fragen. Irgendwann werde ich sterben. Es tröstet mich zu wissen gelebt zu haben, geliebt zu haben und gespürt zu haben. Mit der Zeit werde ich bescheidener und fühle mich dabei sogar lebendiger. Eine große Last fällt von meinen schultern ab. Ich muss nicht alles wissen, weil ich nicht weiss was das alles soll. Hamlet sagte: Sein oder Nichtsein. Nein das ist nicht die Frage! Wir sind, alles ist und wir haben nicht den blassesten Schimmer warum.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.