Die Kompromissunbereitschaft

Kompromisse machen ist im Menschenleben eine unerlässliche Grundkompetenz für den Überlebenskampf. In unserer kompromisslosen Gesellschaftsstruktur bleibt uns ja kaum was anderes übrig. Während wir auf der persönlichen Beziehungsebene kompromissloser werden (Scheidungsrate Deutschland), zwingen uns die hohen Arbeitslosenzahlen aus der beruflichen Ebene zum Gegenteil. Ich mag das nicht mehr.

Als Mitarbeiter musste ich mich mit idiotischen Chefs arrangieren, als Chef mit idiotischen Mitarbeitern und noch idiotischeren Besitzern. Wie man es mach ist es nervig. Als Selbstständiger muss man mit idiotischen Kunden auskommen, als Arbeitsloser mit idiotischen Behörden. Ich sehe nur eine einzige Chance die Kompromissunbereitschaft zu verwirklichen. Geld besitzen. Damit kann man allem aus dem Weg gehen  – hast du Kohle, brauchst du keine Kompromisse mehr. Haaach – wie schön das wäre!

Anmerkung: als ich diesen Artikel in Spanisch verfassen wollte, kam ich ins Straucheln. In meinem Geburtsland Chile liegt die Scheidungsrate bei 3%!!! Da musste eine Erklärung her – ich glaube die Chilenen trauen sich nicht sich scheiden zu lassen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.