Eltern haften für ihre Kinder

Mitten in einer Idyllischen Landschaft, auf über 1600 Höhenmeter, in einem 4 Sternehotel, mit Kinderbetreuung und Wellnessbereich sitzen 3 Familien mit jeweils 3 kleinen Kindern an unterschiedlichen Tischen beim Frühstück. Vater Nummer eins unterscheidet sich kaum von Nummer zwei und drei. Mutter Nummer zwei ist Magersüchtig und stöchert lustlos an ihrem Essen herum. Mutter Nummer eins ist adipös und nimmt nicht nur räumlich, sondern auch durch ihr aggressives Verhalten Raum ein. Mutter Nummer drei ist bemüht nicht aufzufallen und versteckt sich gekonnt. So unterschiedlich ihre Sprachen sind, denn sie kommen aus unterschiedlichen Länder, eines haben die Kinder allesamt gemein. Sie alle stieren gebannt auf Bildschirme! Ja, der Werte Leser hat sich nicht verlesen! Bildschirme, zwei Laptops und ein Ipad. Beim Frühstück. Sie kauen nebenher, greifen ab und dann zum Trinken, einer sappert, der andere verschüttet die Hälfte und bemerkt es kaum. Diese Idylle von Familienurlaub im teuren 4 Sternehotel ist ein Abbild hochentwickelter Glückseligkeit einer kranken Wohlstandsgesellschaft. Man möge die Medienüberflutung der Moderne dafür verteufeln, sie verantwortlich für das gestörte soziale Verhalten unserer Kinder machen. Ich dagegen bin der Ansicht, dass solche Eltern entweder keinen Sex miteinander hätten haben dürfen, oder sie solange hätten verhüten müssen, bis sie sich getrennt hätten. Die neun Kinder haben eindeutig die Arschkarte mit ihnen gezogen.


Es geht auch anders. Vater, Mutter, zwei Kinder und Oma sitzen nicht weit von uns entfernt. Sie unterhalten sich miteinander. Sie besprechen den Tagesablauf, was sie trotz Regen unternehmen könnten. Das reichhaltige Kinderprogramm mit Besichtigungen und speziellen Wanderungen reicht für eine ganze Woche. Die Kinder essen gemeinsam mit den Erwachsenen, sie bringen sich im Verband ein. Auch Oma wird mitintegriert und so entsteht eine gemeinsame Kommunikationsebene, die harmonisch und wohltuend meine aufgebrachte Seele beruhigt. Nach dem Frühstück dürfen beide Mädchen, bis sie dann alle gemeinsam losziehen, für sich spielen gehen. Ich hoffe, dass diese Sorte Eltern noch ganz viel Sex miteinander haben. So wie sie sich beim Frühstück angesehen haben, trau ich mich Wetten, dass sie sehr viel Spaß dabei haben werden.


Das Frühstück ist beendet, die Bildschirmfamilien hinterlassen eine riesen Sauerei am Tisch und am Fußboden. Was soll es, sie zahlen ja, damit ihr Dreck weggeräumt wird. Wir müssen los – laufen, fotografieren und vergessen. Ich denke lange darüber nach… und sie tun mir so leid, die Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.