Halte mich fest

Ich bin Schutzbedürftig
Ich bin schutzbedürftig

Manchmal, so wie gerade jetzt, frage ich mich was mit uns passieren muss um so zu werden wie wir sind. Was macht uns zu Betrüger. Bestraft werden wir, wenn wir des Betruges an andere angeklagt und überführt werden. Weit aus tragischer ist das was wir uns selbst antun. Der Eigenbetrug bleibt unerkannt. Tief vergraben in unserer Kindesseele richtet er großen Schaden an. Wir waren schutzbedürftig, wir sind es und wir werden es immer bleiben. Nur ist selten jemand da. Was haben wir versäumt? Wir haben als Kinder nicht gelernt uns nicht selbst zu betrügen! Das ist keine Schuldfrage, sondern eine Feststellung. Wir mussten um Liebe buhlen und um Anerkennung; wir mussten etwas tun um gesehen zu werden; wir mussten lernen nicht andere zu enttäuschen. Wir haben uns selbst betrogen – Tag für Tag, Nacht für Nacht. Jetzt weiß ich warum wir so geworden sind. Halt mich fest mein inneres Kind und verzeihe mir. Niemals wollte ich dich betrügen und noch viel weniger belügen. Nun ist es passiert.

Manchmal, so wie gerade jetzt, glaube ich daran. Es ist nicht zu spät dich festzuhalten und dir Mut zu machen. Das erfordert viel Kraft ganz ohne Religion und Ideologie um Vergebung zu bitten. Es wird Zeit liebenswert zu werden, auch dann, wenn dich andere dafür hassen werden. Du darfst dich deswegen nicht selbst verraten. Das hast du lang genug getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.