Im Regen

So stehe ich im Regen. Das Wasser prasselt auf mich herab und kriecht mir an der Haut unter meiner Kleidung entlang. Ich habe keine Angst mehr nass zu werden und ich habe auch keine Angst mehr gewaschen zu werden. Wer Dreck an mir sucht, wird vergebens suchen. Wer Schuld an mir sucht, wird vergebens suchen. Ich bin fehlbar, ich bin manchmal schwach, ich bin verletzbar und kränkbar. Auch bin ich nicht immer freundlich und zuvorkommend. Aber – ich bin rechtschaffen und mutig. Es gibt einige Eigenschaften, vor allem von Menschen, die mir in den letzten Jahren in Klagenfurt begegnet sind, die weniger erfreulich sind. Widerliche Feigheit, Opportunismus, Falschheit, Hinterhältigkeit und Verlogenheit.

So stehe ich im Regen. Ich bin nicht traurig über mein Schicksal – im Gegenteil. Ich freue mich nicht weggelaufen zu sein. Im Gegensatz zu ihnen, habe ich nichts zu verbergen – hatte ich nie! Nun sind sie aufgefordert sich für ihre Hinterhältigkeit zu erklären, aber nicht bei mir.

So stehe ich im Regen und werde gerne nass. Ich habe es gut, habe den Frieden in meiner Seele wieder erlangt. Es wird Zeit für mich, mich hauptsächlich mit den Menschen zu beschäftigen, die es Wert sind. Davon gibt es ganz viele! Die falschen Freunde haben sich schon lange von mir abgewendet und die richtigen Feinde richten sich alleine zugrunde. Etwas Unterstützung habe ich ihnen bei ihrer Selbstzerstörung gegeben – das haben sie sich wahrlich verdient. 😉

Bin stolz auf dich
Bin stolz auf dich

So stehe ich im Regen und mein Vater erscheint mir ein weiteres mal. Er drückt mich fest an seine Brust und sagt: „Gut gemacht mein Junge – bin stolz auf dich“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.