In the Quiet

In der Stille lasse ich vergange Tage an mir vorbeiziehen. Liebe Menschen getroffen, liebe Menschen umarmt – von ihnen umarmt worden. Neue liebe Menschen kennengelernt. In der Stille bin ich reich. Habe mich zurückgezogen – vom Rummel. Nicht mehr Sehen und Gesehen werden. Ich ziehe mich zurück, muss nicht mehr im Schein sein. Ja sicher habe ich viel zu sagen oder besser – hätte ich viel zu sagen. In der Stille werde ich nachdenken wie und wann und wo und wozu und warum. In der Stille ist es nicht ganz leicht eine Umarmung zu ertragen. So viel Rassismus, so viel Hass um mich herum.

nicht Jeder-Mann darf sich Verwirklichen. Frust, Neid, Hass statt Umarmung sind eine tickende Bombe
nicht Jeder-Mann darf sich Verwirklichen. Frust, Neid, Hass statt Umarmung sind eine tickende Bombe

Bin von ganz lieben Menschen umarmt worden. Ja, das muss ich erst einmal verkraften. Männer voller Hass und Geltungsbedürfnis. Unbefriedigte Männer mit kastriertem Ego und Hormonspiegelstörung. Sie alle waren mal kleine Kinder voller Träume. Man hat sie nicht „reingelassen“ in die Umarmung der Stille und des Glücks.

Wenn Männer nicht anders können, zünden sie Häuser an und auch manchmal andere Menschen. Hass kann mit Hass nicht behandelt werden. Es ist nicht leicht eine Umarmung zu ertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.