Kunst

Die Schwimmerin
Die Schwimmerin

Gut zu Schwimmen ist sicher auch eine Kunst. Gut zu Fotografieren? Wohl auch. Ich kann an einem einzigen Bild Wochen verbringen. Ich weiß selber nicht, ob es gut oder schlecht ist. Ich weiß selber überhaupt nicht ob es Kunst ist, denn ich habe keine Ahnung, was Kunst ist.

Die Schwimmerin ist ein Gefühlscocktail. Sie kann sehr gut schwimmen. Der Fotograf bewundert sie in diesem Augenblick. Er mag kein Wasser, er mag nicht schwimmen. Er fühlt sich durch die Tiefe bedroht, die nach den fremden Seelen ruft: „komm runter, lass dich sinken, hier unten geht es dir besser.“ Die Schwimmerin ist stark, sie beherrscht das Medium Wasser. Sie und der Fotograf bestehen aus 70 – 80 % Wasser. Der Fotograf ruft: „komm raus, hier draußen ist es besser“. Der Fotograf sollte schwimmen lernen oder einfach warten… bis sie von alleine wieder rauskommt. Er hat was gelernt – über die Schwimmerin und über sich selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.