Laut

Oft wurden früher Stimmen laut. Heute ist das Laute ein mickriges Gezwitscher. Angepasst ist modern. Terroristen sind brutaler und ohne jegliche Moralvorstellung. Sie killen grundlos. Drogen sind brutaler geworden – sie killen geräuschlos – zumindest hört man kaum noch was darüber.
Nein, ich bin nicht ein Anhänger von dem „früher war alles besser“ Syndrom. Ich bin eher ein Vertreter von dem „macht endlich die Klappe auf und schreit für eure Überzeugung“. Wen meine ich damit? …

Mir gehen die faulen Säcke, die Korrupten, die Machtgeilen, die Besserwisser, die Feigen, die Einseitigen, die Depressiven, die Burnoutlern, die Stänkerer, die Eingefahrenen und so weiter auf den Geist. Mir geht dieses egozentrische, verlogene pseudosoziale und feige Getue mächtig auf den Keks. Zu viele Menschen gibt es, die sich die Welt mit samt Menschen vorwiegend für ihre eigene kleine neurotische und Beziehungsgestörte Lebensform zurechtbiegen wollen. Mir fehlen die mutigen Kämpfer, mit Idealen beladenen Menschen. Jene, die sich nicht scheuen laut zu schimpfen. Jene, die nicht ihrer Selbstwillen für eine Sache stehen. Jene, die nicht nach ihrem Profit – sei es persönlich oder monetär trachten. Jene, die Zivilcourage  besitzen und in brenzlichen Situationen nicht lang überlegen, ob sie bei einem Einschreiten Schaden nehmen könnten. Jene, die Arschlöcher auch als solche beschimpfen oder Krankes Verhalten auch bekämpfen und nicht Schönreden.

Ich möchte kritische und differenzierte Menschen sehen. Keine bequeme Jasager, die an Terroristen, Drogen, Biederlichkeit und Langeweile sterben. Laute unbequeme Menschen, die es wagen sich gegen den Strom zu stellen. Ich möchte zärtlich liebende Menschen erleben, die ihre Kinder, ihre Partner, ihre Freunde, ihre Verwandten loslassen können –  damit diese verantwortungsvoll ihre eigenen Lebensvorstellungen verwirklichen können.

Unabhängigkeit im Denken ist das erste Kennzeichen der Freiheit. Ohne sie bleibst du ein Sklave der Umstände.

Swami Vivekânanda

 Ich wünsche mir , dass die Sklaverei der Umstände endlich wieder bekämpft wird; laut und erbarmungslos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.