Licht in Sicht

Mein Vater, ein ehemals stolzer Mitarbeiter des Landeskriminalamt Baden Württemberg, ist mittlerweile seit 5 Jahren verstorben. Er war ein einfacher, jedoch grundehrlicher Mensch. Seine Überzeugung beruhte auf seine Grundeinstellung, dass Recht und Gesetz Werte sind, die uns führen und beschützen. Trotz Krieg, ist er sich treu geblieben. Das möchte ich auch, mir treu bleiben.

was auch immer geschieht - möchte ich mir treu bleiben
was auch immer geschieht – möchte ich mir treu bleiben

Es ist so einfach die Meinung nach dem eigenen Vorteil, mal so – mal so, ganz dem Gesetz des geringsten Widerstandes und oder des eigenen Vorteiles, auszurichten. Ich will das nicht, ich kann das nicht. Es liegt mir fern rückgratlose Menschen zu verurteilen. Ich weiss wie schwierig es ist Existenzen, Beziehungen, Kinderschicksale durch unser Heldentum auf das Spiel zu setzten. Angst und Scham vor Isolation, Beschimpfungen, Arroganzvorwürfe, Beschuldigungen, Prinzipienreiterei – sind allesamt verständliche Motive nicht aus der Reihe zu tanzen. Rückgratlosigkeit zu verurteilen ist nicht der rechte Weg, so scheint es mir. Ich frage mich nur, wo führt dieses Verhalten hin? Was geben wir von uns auf? Ist es unsere eigene Würde? Sind wir bereits so Abhängig, dass wir uns selbst verleugnen müssen um miteinander zu überleben? Ich kann nur für meine eigene Person reden. Verliere ich meine Aufrichtigkeit, stirbt meine Fähigkeit von ganzen Herzen zu lieben. Das ist bisher die einzige beständige Größe in meinem Leben gewesen – mein Rettungsanker aus vielen bedrohlichen Lebenssituationen. Ich habe meinen Vater sehr geliebt. Ich liebe meine Frau, meine Kinder, meine Freunde, uns Menschen, die Natur mit den Tieren und Pflanzen, …, das Leben. Ja, ich will mir unbedingt treu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.