Treue – Tugend oder Dummheit?

Treu sein ist anscheinend schwer. Treu bleiben ist ebenfalls schwer. Es geht nicht nur um Partnerschaften. Es geht auch um Versprechen, Prinzipien, Zusagen. Es geht auch um Eigentreue. Wie gehe ich mit mir um, bleibe ich meinen Idealen, ja sogar meinen Träumen treu?

Treu sein, ist nicht der leichteste Weg in der alltäglichen Lebensgestaltung. Es beinhaltet ein hohes Maß an Eigenverantwortung und gnadenloser Ehrlichkeit. Es bedeutet auch, dass man den Konflikten, den vielen Auseinandersetzungen und den unangenehmen Begegnungen mit unseren Mitmenschen nicht aus dem Wege gehen darf. Das betrifft aber auch die eigene Person – denn treu sein bedeutet ebenfalls nicht zu verdrängen. Es bedeutet mit viel Kraft und Mut die eigenen Werte auf den unterschiedlichsten Ebenen zu vertreten.

Wer treu ist verliert vielleicht sein Job weil er nicht buckelt, viel Geld weil er nicht aus Eigenvorteil dem anderen in den Hintern kriecht, sexuelle Abenteuer weil er nicht glaubt im Leben was versäumt zu haben, viel Ansehen weil er mitunter unbequem ist, soziale Akzeptanz weil er seine Meinung offen kund tut, Macht weil er keine braucht, Rum weil er unwichtig wird und noch vieles mehr. Er gewinnt dafür eine wichtige Erfahrung im Leben. Vertrauen und Geborgenheit sind in der Liebe in allen Lebensbereichen von entscheidender Bedeutung. Das gilt für unsere Umwelt, für unsere Beziehungen, für unsere eigene Person, für unsere Wirtschaft, für unser Sozialverhalten und vieles mehr. Treue und Verlogenheit schließen aneinander aus. Es gibt kaum rechtschaffene, ehrliche Menschen, die bereit sind aus Überzeugung für ihre Träume zu kämpfen. Stattdessen wählen sie den einfacheren Weg. Sie werden untreu. Ihre Argumente sind breitgefächert und von Rechtfertigungen durchsetzt. Ob ich schon mal in meinem Leben untreu war? Ja, leider ja – vor allem im Umgang mit meiner eigenen Person. Ich habe mich für andere verbogen und für sie gelogen. Das schlimmste war, dass ich mich dabei selber um meine Träume und Werte betrogen habe. Eitelkeit ist eine besonders üble Abart von Dummheit. Treu sein kann man lernen. Es ist leichter und tausendfach schöner als man denkt. Treue ist eine Grundvoraussetzung Liebe zu geben und welche annehmen zu können. Die Wahrheit ist, Treue ist eine der wertvollsten Tugenden der Menschen. Wir werden sie wieder entdecken müssen. Nicht in einer erzwungenen Form, sondern aus freiem Willen. Dann werden wir erfahren, dass Treue die ehrlichste Form von Sicherheit für uns Menschen ermöglicht und die ist alles andere als langweilig!

Treue – Tugend oder Dummheit?

Treu sein ist anscheinend schwer. Treu bleiben ist ebenfalls schwer. Es geht nicht nur um Partnerschaften. Es geht auch um Versprechen, Prinzipien, Zusagen. Es geht auch um Eigentreue. Wie gehe ich mit mir um, bleibe ich meinen Idealen, ja sogar meinen Träumen treu?

Treu sein, ist nicht der leichteste Weg in der alltäglichen Lebensgestaltung. Es beinhaltet ein hohes Maß an Eigenverantwortung und gnadenloser Ehrlichkeit. Es bedeutet auch, dass man den Konflikten, den vielen Auseinandersetzungen und den unangenehmen Begegnungen mit unseren Mitmenschen nicht aus dem Wege gehen darf. Das betrifft aber auch die eigene Person – denn treu sein bedeutet ebenfalls nicht zu verdrängen. Es bedeutet mit viel Kraft und Mut die eigenen Werte auf den unterschiedlichsten Ebenen zu vertreten.

Wer treu ist verliert vielleicht sein Job weil er nicht buckelt, viel Geld weil er nicht aus Eigenvorteil dem anderen in den Hintern kriecht, sexuelle Abenteuer weil er nicht glaubt im Leben was versäumt zu haben, viel Ansehen weil er mitunter unbequem ist, soziale Akzeptanz weil er seine Meinung offen kund tut, Macht weil er keine braucht, Rum weil er unwichtig wird und noch vieles mehr. Er gewinnt dafür eine wichtige Erfahrung im Leben. Vertrauen und Geborgenheit sind in der Liebe in allen Lebensbereichen von entscheidender Bedeutung. Das gilt für unsere Umwelt, für unsere Beziehungen, für unsere eigene Person, für unsere Wirtschaft, für unser Sozialverhalten und vieles mehr. Treue und Verlogenheit schließen aneinander aus. Es gibt kaum rechtschaffene, ehrliche Menschen, die bereit sind aus Überzeugung für ihre Träume zu kämpfen. Stattdessen wählen sie den einfacheren Weg. Sie werden untreu. Ihre Argumente sind breitgefächert und von Rechtfertigungen durchsetzt. Ob ich schon mal in meinem Leben untreu war? Ja, leider ja – vor allem im Umgang mit meiner eigenen Person. Ich habe mich für andere verbogen und für sie gelogen. Das schlimmste war, dass ich mich dabei selber um meine Träume und Werte betrogen habe. Eitelkeit ist eine besonders üble Abart von Dummheit. Treu sein kann man lernen. Es ist leichter und tausendfach schöner als man denkt. Treue ist eine Grundvoraussetzung Liebe zu geben und welche annehmen zu können. Die Wahrheit ist, Treue ist eine der wertvollsten Tugenden der Menschen. Wir werden sie wieder entdecken müssen. Nicht in einer erzwungenen Form, sondern aus freiem Willen. Dann werden wir erfahren, dass Treue die ehrlichste Form von Sicherheit für uns Menschen ermöglicht und die ist alles andere als langweilig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.