Über sich hinauswachsen

Brauchen wir Menschen das?        Ja – ganz sicher.

Ich denke wir brauchen das mehr denn je

!!! IS MORE NECESSARY THAN EVER !!!

Sich angemessen Messen ist gut
Sich angemessen Messen ist gut

Die Gewissheit steigt bei mir mit zunehmendem Alter. Das wir Aufgaben brauchen, die uns: a) erfüllen, b) fordern und c) manchmal auch überfordern ist für unsere Entwicklung sicher notwendig. Was wir meiden sollten ist der Vergleich mit anderen externen Maßstäben. Daran zerbrechen wir oft.

Erst kürzlich haben wir mit zwei sehr wichtige Männer aus der Kirche, bzw. christlichen Glauben gesprochen. Beide sind in der Hierarchie so unterschiedlich wie es nur sein kann. Der eine ganz unten als Mönch, der andere ganz oben als Erzbischof. Beide sind eng mit dem Laufen verbunden. Ich bin kein Christ, ich bezeichne mich als Humanist. Ich respektiere den friedlichen Glauben, egal welcher Herkunft, auch wenn ich die Institutionen um den Glauben herum immer wieder in Frage stelle. Beide Männer sind großartig und haben viel Gutes bewirkt. Beide waren weder überheblich noch abgehoben, sondern sehr bescheiden. Wenn ich als Fotograf mitkomme, muss ich mich immer wieder meiner Rolle besinnen und daher ermahnen zuzuhören. Die Botschaft beider Männer war sehr deutlich.

„Du sollst über dich hinauswachsen und das Laufen kann dir dabei helfen.“

Nur meine ich, dass diese Botschaft sehr oft falsch verstanden wird. Wenn das Hinauswachsen in ein Kompensations- oder Suchtverhalten endet, geraten wir in eine krankhafte Abhängigkeit. Ein erfahrener Coach merkt das sofort. Der Unterschied zwischen Passion und Geltungssucht, Wollen oder Müssen, ist manchmal sehr schwer zu erkennen. Meistens ist es jedoch klar wie Kloßbrühe. Da sollte man sich nicht scheuen das Kind beim Namen zu nennen. Diese SportleInnen sind einfach krank. Das soll nicht abwertend verstanden werden! Keine Krankheit ist eine Schande.

Jeder sollte die Möglichkeit im Leben bekommen, über sich hinauswachsen zu dürfen. Egal ob im Sport, in der Kunst, Wissenschaft, sozial, beruflich, etc.. Jeder sollte sich für seine außerordentlichen Bemühungen wertgeschätzt fühlen dürfen. Das ist in der heutigen Zeit sehr schwer. Vielleicht ist das ein möglicher, weiterer Grund für den gesteigerten Egowahn in unserer Gesellschaft. Wir finden keinen angemessenen Weg unsrer Jugend und unseren Bürgern die Möglichkeit zu bieten über sich hinauswachsen zu dürfen. Im Wohlstand hungern wir uns gegenseitig aus. Wir übertreffen uns in Wettbewerben mit Platzierungen, preisen uns in Social Media an und heischen nach Lob und Anerkennung. Es ist nie genug – weil wir hungern und nicht die Nahrung bekommen, die wir für unser Wachstum benötigen. Zurück zu den Geistlichen. Beide hatten was gemeinsames. Sie hatten keinen Hunger und sind über sich hinausgewachsen.

wir sollten ihnen helfen sich zu verwirklichen
wir sollten ihnen helfen sich zu verwirklichen und nicht uns mit ihren Verdiensten brüsten
Im Scheinwerferlicht - ab und zu wohltuend
Im Scheinwerferlicht – ab und zu wohltuend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.