Worauf wartest du?

Novembertage
Novembertage

Die grauen Novembertage stehen vor der Türe. Weihnachten auch. Wie schnell doch das Jahr fast vergangen ist. Und immer wieder kommt mir der Gedanke… der zu solchen Gelegenheiten ab den 45-ten Lebensjahr niemals gefehlt hat:
Du bist schon wieder älter geworden.

Als Kind wollen wir älter werden, zumindest ich wollte es. Ich wartete sehnlichst darauf. Mir erschien die Aussicht, wie ein Erwachsener entscheiden und handeln zu dürfen, absolut erstrebenswert. Die Verantwortung und die Last, das eigene Leben im Rahmen unsrer Möglichkeiten gestalten zu müssen, war mir damals nicht bewusst gewesen. Also wartete ich geduldig groß zu werden.

Als ich größer wurde wartete ich weiter. Ich wartete, dass die Erwartungen des Kindes horstl halbwegs erfüllt wurden. Ich strengte mich an. Mit viel Herz und Begeisterung gab ich mein bestes. Ich strotzte vor Übermut und Freude die Welt zu entdecken, die Herzen der Menschen zu erobern. Ich wollte Anerkennung und bekam diese kaum. So strengte ich mich mehr und mehr an, verlor dabei meine Freude, meine Träume auf die ich so sehr gewartet hatte. Die Anerkennung kam als ich meine Träume verriet. Jetzt wartete ich erneut, wenngleich ich nicht mehr genau wußte worauf.

So redete ich von Erfolg, gab Ratschläge und Rezepte wie das Leben zu sein hat. Als Referenz verwies ich auf mich, der harte, schicksalsgeprägte Kämpfer, der es geschafft hat was aus seinem Leben zu machen. Großartig! Das half mir das Warten zu verdrängen. Wer ständig Ratschläge erteilt, braucht dringend Rat! Diese Wahrheit wollen viele Berater nicht wahr haben. Ich ahnte es schon immer.

Als dann meine Seele mit Vehemenz sich meldete, wußte ich, dass die Bestätigung der Welt, groß zu sein, nicht meiner Wahrheit entsprach. Nach wie vor wartete ich darauf erwachsen zu werden. Vielleicht konnte ich andere von mir überzeugen und ich habe sicher gewissenhaft meine Aufgaben erfüllt. Also brauchte ich Rat. Den fand ich in den grauen Novembertagen:
Du bist älter geworden und du wartest jeden Tag darauf größer zu werden. Schenke Lob und Zuversicht, weil dir danach ist. Nicht weil jemand was großartiges geleistet hat, besonders schön, intelligent, begehrt, beliebt oder mächtig ist. Trete den Idioten in den Hintern und denke darüber nach, wenn dir jemand in den Hintern tritt. Zeige deine Liebe, dein Hass, deine Enttäuschung und deine Freude. Warte nicht weiter groß zu werden, sondern sei es einfach – schließlich bist du mittlerweile ganz schön alt geworden.

Ich habe mir viel Wissen erworben, Erfahrungen ebenfalls. Groß sein ist anders als man glaubt. Als Kind habe ich immer gewusst wie sich das anfühlen muss. Ich warte nicht mehr – ich tue es einfach – egal was kommen mag und das ich mich immer wieder klein und unbedeutend vorkomme. Mein Gefühl sagt mir – Du bist auf den richtigen Weg – mit viel Herz und Begeisterung gebe dein Bestes. Vielleicht steckst du damit andere an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.