Die neue Generation für Fotografen

Bodys:Sony A7 Riii; A7 iii        Objektive: f4.0 70/200 G; f4.0 12/24 G; 4.0 24-70 G  mehr braucht der Sportfotograf nicht 🙂

Es ist eine gute Entwicklung für Sportfotografen. Früher warst du nur cool, wenn du megagroße und schwere Kameras und Objektive mit dir rumgeschleppt hast. Das war die Ära von Canon und Nikon. Beide Hersteller sind nach wie vor sehr beliebt, denn wer tausende von Euros investiert hat, der wird kaum ein Systemwechsel machen wollen. Die Kameras sind ja auch sehr gut und vor allem in der Bedienung durchdacht. Canon ist immer noch überteuert, die neue EOS R5 kosten um die 4.500 Euro. Zugegeben, die kann sehr viel. Vergleicht man die EOS R5 mit der SONY A7 Mark IV 3.500 Euro, dann zieht die Canon den Kürzeren. Bei der A9 Mark 2 ist der Vergleich gar nicht mehr fair. Die ist aber auch wesentlich teurer.

 

Die Sony A9 Mark II Speziell für Fotojournalisten

Nimmt man die Sony A9 Mark 2 für 5.300 Euro, dann braucht man nicht zu vergleichen, denn es gibt keine Konkurrenz für sie. Diese Kamera ist für Profis konzipiert, die im harten Alltag des Journalismus unterwegs sind. Das hätte ich mir vor ein paar Jahren gewünscht, als ich in der ganzen Welt als Sportjournalist unterwegs war. Die geniale Funktion der Augenerkennung bei bewegten Objekten liefert über 95% scharfe Bilder (haben die A7-Modelle auch). Hervorzuheben ist die 60-Fache Berechnung pro Sekunde des Autofokus. Fantastisch sind die 10 Bilder/Sekunde mit mechanischen Verschluss, 20 mit elektronischen Verschluss, der superschnelle Autofokus und der riesige Puffer, der bis zu 361 JPEG, oder 239 RAW-Bilder ermöglicht, ist einzigartig. Die Bilder können mit Text und Sprachnachrichten versehen werden, hat 5-GHz- WLAN, Daten können von der Kamera direkt an Redaktionen geschickt werden. Diese kombinierte Sprach und Bildübertragung ist für Sportjournalisten ein Traum. Die Redaktionen bekommen blitzschnell ein Paket aus Bild und Sprachinfos geliefert; keine Zusatzinfos, Telefonate und nachträglichenErklärungen mehr. Was habe ich mich früher aufgeregt, weil ich im Nachhinein meine Bilder kommentieren oder erklären musste.

Sony hat die Nase vorne. Das tut vielen Sportjournalisten weh. Überhaupt leiden viele Fotografen unter Sony. Die vernünftigen haben ein Systemwechsel  gemacht. Ich war schon immer mit Sony unterwegs. Jetzt habe ich die A7 iii (eine abgesteckte Version der A9ii) und die A7 Riii. Gesamtinvestition mit Objektiven ca. 8.800 Euro. Das ist ein Bruchteil von dem, was ich früher für eine Profiausrüstung hingelegt habe. Dafür ist die Qualität unvergleichlich besser geworden.

Übrigens – nicht nur für Fotojournalisten eigenen sich die Kameras der Sony A7 Reihe

wunderschöne Farben, klasse Kontrast und bestechende Schärfe. Was will man mehr als Fotograf

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.