Ich bin ich und du bist du

In Sachen Lebensrettung – die Zweite

„Ich bin ich. Du bist du.
Ich bin verantwortlich für mein Leben und du bist für deines verantwortlich.
Ich bin nicht dazu da, um deine Erwartungen zu erfüllen,
noch bist du dazu da, um meine zu erfüllen.
Wenn sich unsere Wege kreuzen, ist das wunderschön, aber wenn nicht, werden wir uns getrennt voneinander fortbewegen müssen.
Weil ich mich selbst nicht liebe, wenn ich mich selbst verrate, nur um dich glücklich zu machen.
Ich liebe auch dich nicht, wenn ich will, dass du bist, wie ich das möchte, anstatt dich so zu akzeptieren, wie du bist.
Ich bin ich. Du bist du.“   
Fritz Pearls

Es ist der zweite große gesundheitliche Einschnitt in meinem Leben. Auch den habe ich sehr gut überstanden. Um ehrlich zu sein, lernt ein „gesunder“ Krebskranker stillschweigend zu leiden und Dinge zu ertragen, die kaum zu ertragen sind. Schmerzen, Übelkeit, Schwäche und sonstige Torturen. Du lernst aber gleichzeitig auf dich zu achten. Ich habe selten so viel Kraft und Energie gehabt wie es jetzt der Fall ist. Das wichtigste ist wieder gesund und vital zu werden, arbeiten zu können, das Genießen nicht zu verlernen. Jede Sekunde ist kostbar und für jede Begegnung bin ich dankbar.

Ein großes Dankeschön an das gesamte Team rund um den ärztlichen Leiter Prim. Prof. Dr. Tschmelitsch des St. Veiter Krankenhaus. Ihr habt mich wieder prima zusammengeschustert, mich Tag und Nacht unterstützt. Ich wollte eigentlich einen riesen Bogen um Euch machen. Mit Glück und Mut und viel Arbeit, wird es mir hoffentlich in Zukunft gelingen. Ansonsten werde ich wieder auf Euch setzten.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.