Verlässlichkeit, ein seltengewordener Wert

Verlässlichkeit ist eine schöne und so seltene Eigenschaft, weil nur das harmonische Zusammenwirken aller Kräfte sie dem Menschen aufprägt, weil sie ebenso wohl eine Eigenschaft des Herzens als des Kopfes ist, die sich nicht willkürlich aneignen lässt, sondern als das redende Zeugnis eigener Tüchtigkeit Macht über andere gewinnt.

Arthur Stahl (1830 – 1876)

Du kannst dich immer auf mich verlassen

Manchmal trifft einem die Erkenntnis wie ein Blitz aus dem Nichts. Da befinden sich keine sichtbaren Wolken am Himmel, die einen warnen könnten, es kommt schlagartig.

Vorüberlegungen

Wenn man wie ich, sich mit den Eigenschaften der Menschen intensiv beschäftigt, neigt man dazu, kausale Zusammenhänge unterschiedlicher Persönlichkeitseigenschaften bestimmten Handlungsmustern zuzuordnen. Diese Eigenschaften sind messbar, etwa durch Persönlichkeitstests. Bedient man sich dem Ursprung der Persönlichkeitsforschung, landet man unwillkürlich bei den berühmte Big Five. Dort werden fünf Grundeigenschaften erwähnt, die wiederum in Unterkategorien genauer beschrieben werden. Die moderne Persönlichkeitsforschung geht davon aus, dass sich die Persönlichkeit eines Menschen ändern kann. Es ist sogar ganz gut erforscht, unter welchen Bedingungen und bei welchen Altersgruppen diese Änderungen erfolgen können. Und da bin ich genau auf Ebene der kausalen Zusammenhänge. Es handelt sich hier um Wahrscheinlichkeiten, die von äußeren Bedingungen, persönlichen Erlebnissen und anderen Faktoren abhängig sind. Damit konnte ich bislang gut leben. Meine Einschätzung der Menschen war somit möglich. Spannend ist, dass die Testverfahren immer eine gewisse Validität haben. Das bedeutet diese Tests müssen eine Mindestverlässlichkeit in der gemessenen Eigenschaft nachweisen können, um als aussagekräftig zu gelten. Ein weiterer Parameter ist die Reliabilität. Dieser Wert bezieht sich auf die Nachvollziehbarkeit der Messgröße. Im Prinzip geht es darum, dass ein Test in seiner Aussage Zuverlässig ist. Wenn man mit Tests arbeitet, vergewissert man sich, dass diese Werte entsprechend gut sind. Diese Werte „Test-Eigenschaften“ sind konstant und ändern sich nicht.

Erkenntnis

Ich erlebe immer wieder eine typische menschliche Eigenschaft, die sich nicht mit den Instrumenten der Persönlichkeitslehre erfassen lassen. Viele Menschen sind motiviert, engagiert, befähigt und willig eine Tätigkeit oder Aufgabe zu übernehmen. Sie sind auch bereit Verantwortung zu übernehmen, besonders in Führungspositionen. In Gesprächen und entsprechenden Tests haben diese Menschen tatsächlich überzeugt. Was aber sehr frustrierend war, war die Tatsache, dass eine Vielzahl dieser Menschen nicht zuverlässig über einen längeren Zeitraum ihre Aufgabe fortführen wollten. Das hat mich erschüttert. Ich habe mich auf der Suche nach den passenden Werten innerhalb der Big Five gemacht, also: Neurotizismus, Extraversion, Offenheit, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit. Die Gewissenhaftigkeit wird durch ordentlich, zielstrebig, zuverlässig und loyal beschrieben. Da haben wir es also: zuverlässig und loyal. Offensichtlich habe ich nicht ausreichend nach diesen Eigenschaften geachtet, sondern eher an anderen Merkmalen. Ich habe mehr nach Offenheit, Verträglichkeit, emotionale Stabilität und Verantwortungsbewusstsein geachtet. Nach einer zeitlich anhaltenden Verlässlichkeit habe ich nicht ausreichend hingeschaut. Das liegt daran, dass für mich diese Eigenschaft absolut selbstverständlich ist. Demnach kam ich nicht auf die Idee, dass andere Menschen anders gestrickt sind. Dazu kommt, dass die Verlässlichkeit kaum erlernbar ist. Ich meine keine zwangserzeugte, vertraglich festgelegte Verlässlichkeit, sondern eine Eigenschaft, die durch das harmonische Zusammenwirken aller Kräfte dem Menschen aufprägt, die ebenso wohl eine Eigenschaft des Herzens als des Kopfes ist. Eine zeitlich stabile Loyalität passt ganz gut, gegenüber sich selbst, den Aufgaben und Menschen gegenüber. Das ist der wesentliche Punkt, den ich unterschätzt habe. Solche Menschen sind selten und werden immer seltener. Aber warum werden diese Menschen seltener? Wir leben in einer Welt, die auf allen Ebenen nach außergewöhnlichen Werten und Taten schreit. Mir scheint es fasst, dass wir alles haben, erleben und sein wollen. Dabei überfordern wir uns. Die Tugend der Bescheidenheit ist nicht mehr modern, es reicht uns nicht ein normales Leben zu führen. Nehmen wir die Mächtigen als Beispiel. Was hat Angela Merkel an Eigenschaften, die es ihr ermöglicht haben, 16 Jahre deutsche Bundeskanzlerin zu sein? Gewiss sehr viele, die bedeutendste ist aber die Verlässlichkeit. Man kann sich auf sie verlassen!!! Daher wählt man sie. Sie ist immer ihrer Aufgabe loyal geblieben und das in einer absolut bescheidenen Art. Was ist mit Trump, Johnson und Co. Haben sie auch diese Qualitäten? Die Antwort erspare ich mir.

Meine Erkenntnis ist, dass Verlässlichkeit und Loyalität ein seltenes Gut innerhalb unserer modernen Welt geworden sind. Es ist sehr schwer sich auf unsere Mitmenschen mittel- und langfristig verlassen zu können. Sie kommen und gehen, wann und wie sie wollen. Der Verfall wichtiger gesellschaftlicher Werte ist Alltag geworden. Wir müssen damit leben und uns darauf einstellen. Verlass ist kaum zu erwarten. Das stimmt mich sehr traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.